Books,  Rezesionen

Das beste Buch von Bianca Isiovini

Als Callie nach langer Zeit in ihre Heimatstadt zurückkehrt, ist der Erste, dem sie dort begegnet, ausgerechnet Keith. Keith, der den Autounfall verursachte, bei dem ihr Vater starb. Keith, den sie nie mehr wiedersehen wollte. Sofort flammen der Schmerz und die Wut von damals wieder auf. Aber auch ein gefährliches Prickeln, das Callie völlig verwirrt. Denn Keith ist nicht nur die Person, die sie am meisten hasst. Er ist auch ihr Stiefbruder …

„Ein ergreifender Liebesoman, der mich gepackt und berührt hat. Absolute Leseempfehlung.“ ZAUBERHAFTE BÜCHERWELTEN

Die WAS-AUCH-IMMER-GESCHIEHT-Reihe:

1. Finding Back to Us (Callie & Keith)

2. Feeling Close to You (Parker & Teagan)

FINDING BACK TO US ist bereits 2016 unter dem Titel WAS AUCH IMMER GESCHIEHT als Taschenbuch bei LYX erschienen.

Produktinformation

  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: LYX; Auflage: 2. Aufl. 2020 (24. Februar 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3736311192
  • ISBN-13: 978-3736311190
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
  • Hier Kaufen

Meine Meinung

Finding Back to uns ist die Neuauflage zu „Alles was geschieht“ von  Bianca Isovoni.

Ich weiß noch ganz genau, als ich damals in der Stadtbibliothek an diesem Buch vorbei gelaufen bin und es mich angesprochen hat. Ich weiß immer noch nicht, warum ich es nicht gelesen habe. Ich freue mich jetzt umso mehr es lesen zu dürfen.

Das Cover ist, wie alle Lyx Cover, einfach Magisch, doch sagt nichts zur Geschichte aus.

Jetzt ist es Zeit zu zugeben. Ich bin nicht so der größte Bianca Isiovoni Fan. Ich habe es mit vielen ihrer Bücher versucht und keines hat mich wirklich gecatcht. 

Nach „Finding Back to us“ werde ich es auf jedenfall nochmal versuchen.

Der Schreibstil von Bianca Isiovoni ist gut, aber nichts besonderes.

Es ist kein Schreibstil, wie der von Mary E. Pearson der einfach nur von Poisie strotzt 

Oder Julie Johnson, der dich die Zeit vergessen lässt.

Der Schreibstil lässt dich gut durch das Buch kommen, aber mehr auch nicht

Die erste Hälfte von „Finding Back to us“ war so verdammt gut. Ich habe alles selber gespürt. Den Schmerz den Hass und alle anderen Gefühle. Es gab Momente, da musste ich mich vom Buch distanzieren da es mich so getroffen hat . Eigentlich weiß ich nicht woran das lag, da es an sich keine besonderen Sprüche waren, die mich so mitgerissen hat und trotzdem musste ich des Öfteren das Buch aus der Hand legen.

Der Zweite Teil des Buches hat mich nicht mehr so berührt und den Atem anhalten lassen, wie ich es zuvor gehofft habe. Die ganze Geschichte ging sehr schnell von statten.  Der Schreibstil war immer noch gut und ich flog nur so durch die Seiten, aber ich hatte nicht mehr dieses Starke Gefühl. Die Liebesgeschichte fand ich süß und gut gestaltet.

Das Problem mit dem Vater, fand ich eigentlich sehr interessant, wenn ich nicht die Auflösung von Anfang an gewusst hätte. Das war etwas vorhersehbar.

Fazit

Das Beste Buch, welches ich von Bianca Isiovoni gelesen habe.

4 von 5 Sternen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.