Rezesionen

Hm… ist es jetzt eine Reihe?

Wenn der Schweifstern die Nacht erhellt, wird sich die Finsternis erheben …

Als Tochter des Königs kennt Rayne keine Sorgen. Doch dann fällt ihre Mutter nach einem Angriff in einen todesähnlichen Schlaf und nicht einmal Raynes Magie kann ihr helfen. Schnell muss Rayne erkennen, dass die Angreifer nun hinter ihr her sind – dunkle Kreaturen, die vor nichts zurückschrecken, um an ihr Ziel zu gelangen. Nur mithilfe von Skandar, dem in Ungnade gefallenen Bruder ihres Verlobten, gelingt ihr die Flucht. Als klar wird, dass der Gegner weit mächtiger ist, als Rayne für möglich gehalten hätte, muss sie sich entscheiden: Setzt sie das Königreich und das Leben ihrer Mutter aufs Spiel oder vertraut sie einem Mörder und nimmt an Skandars Seite den Kampf gegen die Schatten auf?

Produktinformation

  • Taschenbuch: 544 Seiten
  • Verlag: cbt; Auflage: Originalausgabe (11. März 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570311570
  • ISBN-13: 978-3570311578
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Hier kaufen

Meine Meinung

Am anfang war ich etwas Geschockt, da ich dachte, dass dieses Buch ein ein einzel band ist, war es schlussendlich doch nicht. es war ein Buch, welches eine alleinstehende Fortsetzung ist.

Der Schreibstil, war angenehm und leicht zu Lesen.

Rayne als Charakter mochte ich sehr gerne. Sie war stark und trotzdem Mitfühlenden. Aber sie ist auch ein Typischer New Adult fantasy Charakter. Prinzessin, die doch keine Sein will, aber es ist schwer etwas neues zu finden, wenn alles schon gefunden wurde.

Skandar ist eher ein Typischer NA Charakter. Er ist gebrochen und muss mit viel hass auskommen, da er seinen Bruder getötet hat. Ich mochte ihn, da er stur stark und Mutig war.

Rayne und er haben sich sofort gemocht und sie kamen sich natürlich näher, aber es durfte natürlich nicht sein. Irgenwie wie immer. Und trotzdem fand ich sie sehr Authentsich. Für mich hat es aber sehr lange gedauert bis sie zusammen kamen

„Die wenigen Momente der Nähe, die Augenblicke, in denen er sich vorstellen konnte, dass mehr zwischen ihnen sein könnte, waren nichts anderes als schöne Tagträume. Träume, die niemals wahr werden würden und deshalb auch nicht die Gefahr bargen, Rayne zu enttäuschen oder gar zu verlieren. Wie könnte ich etwas verlieren, das ich nie besessen habe?“

Rayne

Die Geschichte holpert und man bekam jede Gefühlsregung mit. Die Ortbeschreiung waren auch schön, aber der Höhepunkt des Buches, war in der Gefühlten mitte, so dass man am Ende nicht mehr erwarten konnte. Es plätscherte nur so vor sich hin.

Apropos Ende. Dass Ende war sehr offen. Ich hasse offene Enden, da ich jetzt auch nicht weiß, ob es noch einen Band geben wird, fasse ich dass als sehr negativ zusammen.

„Du willst dein Herz schützen, das kann ich verstehen. Aber was ist mit meinem?“

Rayne

Fazit

Das Buch, war nicht schlecht, aber ich habe mehr erwartet.

3 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.