Rezesionen

Süßer geht es nicht

Produktinformation

Weil der schlafende Kumagaya so süß aussieht, lässt sich Mitsu dazu hinreißen, ihm einen sanften Kuss zu geben. Danach weiß sie nicht, wie sie ihm begegnen soll. Und dann hat auch noch der »falsche Prinz« die Szene beobachtet! Vor lauter Aufregung bekommt Mitsu Fieber und muss das Bett hüten. Plötzlich klopft es an der Tür und Kumagaya steht vor ihr. Ist es nur ein Krankenbesuch oder hat er doch etwas bemerkt …?

  • Taschenbuch: 208 Seiten
  • Verlag: TOKYOPOP (17. Januar 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3842048831
  • ISBN-13: 978-3842048836
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 15 – 17 Jahre
  • Lieferbar

Meine Meinung

Das Cover: Das Cover ist einfach wieder Perfekt. So süß und schön gezeichnet. Hier erkennt man auch die richtig den größen unterschied der beiden. Gut gemacht finde ich den Honig, der von oben runter Tropft. 
Der Zeichenstil: Ich liebe diesen Zeichenstil: Der ist einfach perfekt. So süß und vor allem passt er zur Geschichte. Die Augen sind, wie ich schon beim ersten Band meinte das Tor zu Seele. Sie schafft es einen ganzen Charakter zu zeichen an Hand der Augen. Sie sagen bei ihr so viel aus.
Die Story: Ich war so gespannt auf Band 2 und bin richtig glücklich, dass Band 3 schon im April dieses jahr erscheint. Die beiden sind so niedlich und süß zusammen. Die Romanze, die sich zwischen den beiden Aufbaut ist einfach so süß und zu verlieben.
Kumagaya oder „der Grausame Grizzly“, wie er genannt wird, ist eine Peroson in die Man sich Verlieben muss. Er ist Liebenswürdig, obwohl er nicht aussieht. In diesem Band, sehen die anderen das auch und er unternimmt mehr mit ihnen. was schön ist, aber auch irgendwie komisch, da er ja früher immer ausgeschlossen wurde, kann er jetzt plötzlich gut, mit allen umgehen. Ein bisschen so unlogisch. Mitsu ist immer noch unsere Mitsu. Sie ist stark, auch wenn sie nicht so aussieht. Ich mochte sie im ersten Band schon, da sie hinter Kumagyas Fassade geschaut hat. In diesem Band sieht man auch, dass sie nicht so stark ist, wie man vorher gedacht hat und man sieht sie auch ein bisschen schwäche zeigen. In der Geschichte gibt es viele süße Momente, die man einfach immer wieder lesen will. Dass Ende, war mal wieder ein Cliffänger und es gab fragem, die noch nicht Beantwortet wurden. Zum Beispiel, wer A. Y. ist. Naja mindestens sind die beiden ein Schritt voran gekommen.

Fazit

Honey come honey ist einer meiner Lieblings Manga Reihen, da es so süß und zu verlieben schön ist.

5von5 Sternen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.