Rezesionen

Was ist, wenn du nicht Lügen darfst?

*In einer Welt, in der nur die Wahrheit zählt, kann eine einzige Lüge alles verändern.** 
Melia ist ein Mitglied der Ruína und als solches ist die Wahrheit tief in ihr verwurzelt. Doch durch den Auftrag, ein mysteriöses Buch aus vergessenen Zeiten ausfindig zu machen, gerät das Vertrauen in ihre Schwesternschaft ins Wanken. Sie nimmt all ihren Mut zusammen und flieht. Aber außerhalb der Stadtmauern Mentiras liegt eine Welt, in der die Wahrheit kein Gewicht hat, in der Lügen und Betrügereien zum Alltag gehören. Hier trifft sie auf Jaron, einen verstoßenen Wächter. Und obwohl sich Melia der Gefahr bewusst ist, schenkt sie dem Mann mit den stechend grünen Augen ihr Herz …

Nominiert für den Fantasy-Literaturpreis »Seraph« 2019
Lass dich von Christina Hiemer in eine magische Welt entführen, in der Wahrheit und Lüge um die Vorherrschaft ringen. Eine bildgewaltige Fantasy-Serie über Liebe, Verrat und Mut. 

Leserstimmen:
»Für mich ein absoluter Geheimtipp.« 
»Eine grandiose Idee.« 
»Einfach ein Must-Read.« 

Textauszug
»Dieses Buch«, sie blickte mich aus weit aufgerissenen Augen an, »irgendetwas stimmt damit nicht.« »Wieso?«, fragte ich, obwohl ich längst wusste, was sie meinte. Ich spürte es. Das war kein normales Buch.

//Alle Bände der magisch-düsteren Fantasy-Liebesgeschichte:
— Mentira 1: Stadt der Lügen 
— Mentira 2: Stadt der Verstoßenen (erscheint im Februar 2020)// 
Diese Reihe ist abgeschlossen.

Produktinformation

  • Format: Kindle Ausgabe
  • Dateigröße: 1920 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 430 Seiten
  • Verlag: Impress (5. Dezember 2019)
  • Hier Kaufen

Meine Meinung

Ich weiß noch, als ich das erste mal Mentira gesehen habe und ich wusste, ich muss dieses Buch lesen. Leider hatte ich kein Geld mehr und dann war das Buch weg. Einfach nicht mehr da. Umso glücklicher war ich, dass es das Buch wieder gibt. Nur unter einem neuen Verlag.

Das Cover finde ich schön und pass an sich mehr zu der Geschichte, als dass vom alten Buch.  An sich fand ich das alte aber schöner. Ich mag keine  Menschen auf dem Cover. 

 Der Schreibstil war leicht und flüssig zu Lesen und so kam ich im zweiten Teil schnell durchs Buch. Im ersten Teil, indem Melia noch in Somira ist, zieht sich dass Buch einmischen. Es wird aber im zweiten Teil besser.

Da das Buch aus drei Sichten Geschrieben ist_ Melia, Jaron und Keiran- bekommen wir viele Seiten der Geschichte zusehen ohne uns zu verwirren.

Das Herz der Geschichte sind eindeutig die Charaktere, die Welt und die Atmosphere. Christina schafft es, dass man die Charaktere Lieben und hassen will. Man fühlt sich, als wäre man auch in Mentira.

Melia ist ein starker Charakter, in einer Stadt, wo Männer eigentlich die Stärken sind. Mit ihrem Hauch von Ironie schlägt sie sich durch. Ich könnte mir nicht vorstellen in einer Welt zugeben, von der man glaubt, alles zu wissen, dann aber doch von allen getäuscht wird

Man fliegt so durch die Seiten und fragt sich, wie dieser Vliffhanger das Ende sein kann? Zum Glück kommt schon der nächste Band im Februar.

Fazit

Ich freue mich auf den nächsten Band.

4/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.