Books,  Rezesionen

Ich habe mein Herz an dieses Buch verliehen

Mein geliehenes Herz: Eine mitreißende Geschichte über die Liebe, die Freundschaft und das Leben mit einem neuen Herzen. von [Shivaun Plozza, Sylke Hachmeister]

Er starrt mich an, erst mit gerunzelter Stirn, dann lächelt er ein bisschen, dann beides. „Was ist?“ „Ich denke nur nach.“ „Über?“ Er schaut auf die zerdellte Mülltonne. „Darüber, wieso deine Mutter einen Laden neben einer Metzgerei gekauft hat. Wieso dein Bruder sich immer so verrückt anzieht. Wieso du immer so wütend bist. Wieso du dir die Haare abgeschnitten hast.“ „Ich bin nicht wütend.“ „Ich auch nicht. Wieso bist du nicht wütend?“ Ich streiche über mein Kleid, doch meine Hände halten in der Bewegung inne. Sie zittern und verharren über meinem Brustbein. Warum bin ich wütend? Erst denke ich, ich könnte endlos Gründe auflisten, aber dann fällt mir auf, dass es eigentlich immer um dasselbe geht und man es nur unterschiedlich ausdrücken kann. „Mein Herz war kaputt. Und du?“  

Ein Herz ist ein Herz ist ein Herz – eine mitreißende Geschichte über die Liebe, die Freundschaft und das Leben mit einem neuen Herzen.

Marlowe hat ein neues Herz bekommen und eigentlich sollte jetzt alles gut sein. Doch die Frage, wem sie das zu verdanken hat, lässt sie nicht los. Und so macht Marlowe sich auf die Suche nach der Familie ihres Spenders und findet schließlich seine Schwester. Die beiden freunden sich an, doch Marlowe verschweigt, wer sie wirklich ist. Je länger sie schweigt, desto schwieriger wird es, die Wahrheit zu sagen. Und dann ist da noch Leo von nebenan, der ihr Herz aus einem ganz anderen Grund zum Stolpern bringt.

Eine gelungene Organtransplantation nach einer schweren Krankheit heißt noch lange nicht, dass danach alles gut ist. Wer bin ich jetzt? Was will ich vom Leben, wenn ich endlich wieder normal leben kann? Wie gehe ich mit Eltern, Geschwistern und Freunden um und wie mit dem Wissen bzw. dem Nichtwissen, wer mein Spender ist oder war? 
Lauter Fragen, die den Blick auf das Leben verändern und denen in diesem ebenso berührenden wie witzigen Roman für Jugendliche ausreichend Raum gegeben wird. Und eine Liebesgeschichte zum Dahinschmelzen fehlt auch nicht.

Ein packendes, feinfühliges Buch über das Leben nach einer Organtransplantation.

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Carlsen; Auflage: 1. (5. März 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551584125
  • ISBN-13: 978-3551584120
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: Tin Heart
  • Hier Kaufen

Meine Meinung

Mein geliehenes Herz von Shivaun Plozza hat mich sofort angesprochen, aber fangen wir mit dem Cover an.

Das Cover mag ich sehr gerne. Es passt sehr gut zum Buch und auch irgendwie zu meiner Ästhetik. Genial finde ich vor allen, wie das Carlsenlogo eingefügt wurde

Der Schreibstil ist leicht und man Huscht nur so durch das Buch. Ich habe es an einem Tag gelesen. Auch wenn das Buch kein 5 Sterne Buch ist, fand ich es super.

Das Buch befasst sich mit einem sehr wichtigen und tiefgründigen Thema. Herztransplantationen. Am Anfang hatte ich noch Angst, dass dieses Buch in die Richtung runterziehend wird. Aber Shivaun Plozza schafft es, dass dieses Buch nicht so niederziehend ist.  Es war sogar sehr witzig und echt unterhaltsam.

Vor allem die Charaktere waren jeder auf seiner eigenen Art einzigartig. Vor allem die Familie von Marlowe. Oft wurden die Sachen so ins Absurde getrieben, dass ich mit dem Kopf schütteln musste, aber trotzdem hatte ich die ganze Zeit ein Lächeln auf den Lippen.  Vor allem Marlowe macht eine wunderschöne und faszinierende Entdeckung durch.

Bei dem Thema Herztransplantationen hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, dass die Autorin weiß was sie macht, aber nicht nur über das Thema wusste sie bescheid sondern auch mit dem Leben damit. Wie andere das auffassen, fand ich sehr gut rübergebracht.  Ich musste richtig mit Marlowe leiden und doch gab es wie schon gesagt auch die guten Momente, die Momente wo man lachen musste. Ich glaube, dass hat das Buch so schön werden lassen.

Durch dieses Buch hat man einen Tieferen Einblick in das Thema Organspende bekommen.

Was ich nicht so gut fand, war dass es sich vor allem zur Mitte hin etwas gezogen hat. Und auch wenn Marlowe ( ihren Namen finde ich so besonders) Entwicklung so gut fand, fand ich sie manchmal etwas Charakterschwach.

Fazit

Alles im einem ist „Mein geliehenes Herz“ ein Buch mit einem Wichitgen Thema, welches dich damit nicht erdrückt, sondern mit Leichtigkeit heran führt.

4/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier kannst du dem Blog und mir Folgen
Loading