Books,  Interview,  Neuerscheinungen

Auf dieses Buch dürft ihr euch freuen!

Ich habe die wunderbare Ehre, euch ein Buch vorzustellen. Aber da noch nicht alles veröffentlicht ist, darf ich euch noch nicht alles sagen, aber der Titel sagt schon viel.

Only One Night- Between Temptation and Desire

Was ihr euch jetzt darunter vorstellt ist eure Sache, aber erstmal lassen wir mal kurz die Autorin sprechen. Mit einer Kurzen vorstellung und danach ein kleines Interview und zum Schluss ein paar Überraschungen.

Autorenvorstellung

Aus einer Laune heraus habe ich vor etwa zwei Jahren das Schreiben angefangen. Aus dieser Laune wurde das Ziel eine, und die Betonung liegt auf eine, Geschichte zu schreiben. Während der ersten Kapitel wurde jedoch schnell klar, dass es eine Dilogie wird. Der erste Teil war beendet und ich fing mit dem zweiten an. Noch während des zweiten Teils habe ich mich aufgrund eines Schreibwettbewerbs auf eine weitere Geschichte eingelassen. Hierzu muss ich sagen, dass diese in Zusammenarbeit mit meinem Mann entstanden ist. Und wer jetzt an Fantasy, Krimi oder Ähnliches denkt, muss ich enttäuschen. Wir sind meinem Lieblingsgenre treu geblieben und haben eine Lovestory ausgearbeitet. Diese ist jedoch nicht so ganz alltäglich, geht eher ins witzige und ist etwas ungewöhnlich. Und aus dieser Erzählung haben sich bereits weitere Idee gesammelt, die Stoff für zwei weitere Teile liefern. Aber zurück zu meiner Dilogie. Diese habe ich schließlich im Herbst 2018 beendet und direkt mit einer neuen Novelle begonnen. Verrückt wenn man bedenkt, dass ich zuvor noch nie groß den Wunsch hatte, Autorin zu werden. Aber wie es ebenso oft ist, fängt man etwas an und entdeckt dann, wie viel Spaß man damit hat. Auf jeden Fall habe ich inzwischen ein weiteres Buch begonnen, welches zu Beginn als Singleband gedacht war, aber inzwischen sieht der Plan eine Trilogie vor. Den ersten Teil werde ich bald beenden und versuche auch hier etwas zu kreieren, dass man nicht alle Tage liest. Bei dieser etwas düstereren Gesichte, die fast in den Bereich Dark Romance fällt, habe ich auf jeden Fall den Wunsch, sie an den Leser zu bringen. Natürlich würde ich mir das für all meine Geschichten wünschen. Ich hoffe, es findet sich ein Verlag, der an zu gegebener Zeit Interesse an einem meiner Werke hat. Nebenbei schreibe ich auch immer wieder Kurzgeschichten, die sinnlich angehaucht sind und habe mit ihnen inzwischen auch ein Buch gut gefüllt. Allerdings könnte ich mir auch vorstellen, ganz andere Geschichten zu schreiben, nicht zu Letzt hat mein Mann eine rege Fantasie und unzählige Stories im Kopf. Leider fehlt einfach die Zeit um alles aufzuschreiben und auszuarbeiten. Im Augenblick liegt aber der Fokus auf der aktuellen Veröffentlichung, über die ich noch immer wahnsinnig glücklich bin, da ich nie damit gerechnete habe. Ein riesiges und herzliches Dankeschön an den Toria Verlag.

Klingt Brigitte nicht nennt?

Das Interview

Wie bist du auf die Idee gekommen?

Die hatte sich tatsächlich erst beim Schreiben entwickelt. Das Einzige was ich im Kopf hatte, war die Anfangsszene, die in einem Nachtclub beginnt und den Leser mitten ins Geschehen wirft. Danach machte ich mir erst Gedanken, was weiter passieren könnte und wohin das Ganze führen sollte. Ich plotte nicht und auch wenn ich mir das immer wieder vornehme, schaffe ich es nicht. Bei mir entwickelt sich vieles erste beim Schreiben, es kommt hier eine Idee dazu und dort eine Szene, die gut passt und zur Entwicklung beiträgt.

Zurück zur eigentlichen Frage: Nebendarsteller wurden nach und nach entworfen und auf einmal hatte sich erst ein, dann der zweite Antagonist entwickelt. Die Geschichte machte sich mit jedem weiteren Kapitel mehr und mehr selbstständig, die Personen darin lebten mir die Handlung quasi vor und durch trieben sie durch ihre Art voran. Nachdem ich inzwischen viel zum Thema Romanschreiben recherchiert habe, weiß ich auch, dass ich nicht ganz so viel falsch gemacht habe, was mich umso mehr freute, da ich zuvor noch nie eine Geschichte geschrieben hatte.

Hast du eine Schreibroutine?

Nein! Keine die bei mir funktioniert. Durch die privaten Umstände ist es auch kaum möglich. Oft schreibe ich sobald ich etwas Zeit für mich habe, meistens abends.

Wie bist du zum Toria Verlag gekommen?

Über Wattpad! Aber zu den genauen Umständen kann ich gar keine konkreten Angaben mehr machen. Es gab einen Schreibaward, bei dem ich mich mit diesem Buch angemeldet hatte, und hoffte dadurch, in den Fokus zu geraten. Jedoch hatte ich ohnehin vor mir einen Verlag zu suchen. Das Exposé war erstellt und ich hatte es an einige Verlage, unter anderem auch an Toria verschickt. Mit der Suche hatte ich gerade erst angefangen, da kam auch schon die Info von Verlag, die so eindeutig formuliert war, dass ich es erst nicht glauben konnte. Und da bin ich jetzt!

Was machts du, wenn du nicht schreibst?

Viel! Zunächst einmal habe ich einen bzw. sogar zwei Jobs. Dann sind da meine Familie und ein Haus mit Garten, dass versorgt sein will und dadurch den Großteil meiner Freizeit in Anspruch nimmt. Ach und Hobbys habe ich auch noch. Diese bestehen hauptsächlich aus lesen, schreiben und etwas Sport! Ansonsten würde ich sagen, tue ich alles, was das typische Familienleben mit sich bringt.

Lesen oder Schreiben? Was ist für dich schöner?

Schwer zu sagen. Es hat beides seinen Reiz und ich fürchte, eine eindeutige Antwort gibt es nicht. Ich habe Phasen, da lese ich lieber, dann ist wieder das Schreiben schöner. Es kommt viel auf die Laune an und wie es gerade beim Schreiben läuft. Und nicht zuletzt, auch auf das Buch, welches man liest. Wenn wir in den Urlaub fahren, mache ich es wie die meisten und lese nur. Ich habe dann sozusagen auch Urlaub vom Schreiben.

Wenn dein Buch mit drei Wörtern beschreiben müsstest, welche wären das?

Dramatisch, aufregend, sinnlich!

Hätte ich mehr Wörter zur Verfügung, würde ich noch liebevoll und witzig dazuschreiben, aber das darf ich ja nicht!

Wenn du dich mit drei Wörtern, beschreiben müsstest, welche wären das?

Da reichen drei nicht aus! Wo soll ich anfangen? Wo aufhören?

Sarkastisch, offenherzig, fröhlich, tollpatschig, direkt, laut, höflich …

Sucht euch doch einfach das heraus, was ihr am sympathischsten findet.

Die Überraschungen

Zitate

Hier kommen ein paar sehr Hübsche Zitate zum Buch. Auf dem Instagramaccount des Toria Verlages

Ich spüre seine warmen Lippen auf meinen, spüre wie seine Zungenspitze vorsichtig gegen meinen geschlossenen Mund drückt. Und noch immer kann ich mich nicht rühren oder reagieren. Zweifelsfrei fühlt es sich gut an, aber doch sagt mir eine Stimmte, dass es falsch ist.

Aus dem achten Kapitel

Und jetzt habe ich nich eine Überraschung für euch. Aber „Psst“ das ist eigentlich noch Geheim…

Wenn das schon so schön aussieht, wie sieht wohl das ganze unverpixelte Cover aus?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier kannst du dem Blog und mir Folgen
Loading