Rezesionen

Awww, zu süß um wahr zu sein

Seit dem Schulausflug sind Mitsu und Kumagaya ein Paar und die beiden genießen jede Minute, die sie zusammen verbringen können. Außerdem hat sich die Stimmung in der Klasse geändert: Kumagaya wirkt für viele gar nicht mehr Furcht einflößend und besonders bei den Mädchen kommt er gut an. Mitsu muss sich eingestehen, dass ihr das gar nicht gefällt …

Produktinformation

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: TOKYOPOP (18. April 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 384204884X
  • ISBN-13: 978-3842048843
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 15 – 17 Jahre
  • Lieferbar

Meine Meinung

Der Zeichenstil: Ich bin in den Zeichenstil verliebt, auch wenn mir hier in diesem Band sehr viele Details aufgefallen sind, die ich nicht so sehr mochte.  Die Figuren und Gegenstände im Vordergrund sind sehr detailvoll und genau gezeichnet, dafür wurde der Hintergrund sehr vernachlässigt. 

Hin und wieder ist mir auch aufgefallen, dass die Proportionen von Kumagaya nicht genau sind.

Cover: Das Cover finde ich wieder mal so hinreißend süß. es passt gut zu den vorigen teilen, weil die Figuren anders gezeichnet sind als ihre Charaktere in Wirklichkeit sind. Sie wurde so gezeichnet, wie sie von anderen gesehen werden. Und hinten konnte ich schon ein Seaky Peak von nächsten Band sehen. (gehe davon aus, weil es das Cover von vierten Band im Japanischen ist, welches schon draußen ist)

Die Story: Die Story ging nicht Nahtlos weiter und machte einen Sprung, aber die Yuki hat es geschafft so viele Informationen aus den letzten Beiden Bänden, dessen Erscheinungstermine schon etwas weiter weg Liegen, so mit der Geaschichte zu verknüpfen, dass man alles versteht ohne, dass es langweilig wird. Kumagaya und Mitsu sind zusammen, was die Autorin als dritten Akt bezeichnet.

Mitsu, will noch nicht weitergehen und noch nicht Kumagaya küssen, was ich verstehe, aber die ganzen Eifersuchtsdramen waren mir dann doch zu viel von Mitsu´s Seite.

Auch Kumagaya war malEifersüchtig, obwohl ich den Grund nicht verstehe. (Der Typ war keine Konkurrenz. Wenn ihr den Manga lest, wisst ihr was ich meine.)  Auch wenn Kumagayas Proportionen manchmal nicht ganz stimmten, hat mir an einer Stelle, die Zeichnung vom ihn so gut gefallen, dass ich fast ein bisschen von ihm gefürchtet habe. In diesem Band wurde sehr viel Blick auf die Liebesgeschichte sowie auf die Entwicklung der Charaktere gelängt, was ich ihr gut undnötig fand, da eine Beziehung einen immer verändert.

Die Geschichte geht mit ihren vielen süßen Stellen weiter, die ich an den vorigen Bändern so geliebt habe. Die Geschichte ist so süß und unschuldig, wie die Beziehung zwischen Mitsu und Kumagaya. Ich habe den Manga an einem Stück gelesen, was bei einem Manga nicht sehr schwierig ist, aber Honey come Honey 03 ist einfach so spannend.

Fazit

Der Zeichenstil von Yuki Shiraishi konnte mich leider nur teilweise überzeugen und sonst war es die Geschichte, die ich Liebe undf von der ich nur Sagen kann: Oh wie süß! 4.5 von 5 Sternen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier kannst du dem Blog und mir Folgen
Loading