Books,  Rezesionen

Mein zweiter Thriller

Ein einsam gelegenes Internat.
Ein Mädchen, das spurlos verschwindet.
Geheimnisse, Intrigen, verwirrende Gefühle.
Freyas Start im neuen Internat wird von dem Verschwinden ihrer Mitschülerin Maria überschattet. Was ist mit ihr passiert? Was weiß ihr Ex-Freund? Was hatte Maria mit einem Drogendealer zu schaffen? Und warum droht die verwöhnte Cora Freya, als sie von deren Ermittlungen erfährt? Zum Glück gibt es Leo, dessen Liebe Freyas einziger Lichtblick ist. Wenn er nur nicht ihr Lehrer wäre …

Produktinformation

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Oetinger Taschenbuch (23. September 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841506011
  • ISBN-13: 978-3841506016
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
  • Hier Kaufen

Meine Meinung

Am Anfang muss ich sagen, dass ich eigentlich kein Großer Thriller Fan bin. Ich glaube „Disappeared“ ist mein 5 Thriller oder so.

Wenn man bedenkt, dass ich in diesem Jahr 170 Bücher gelesen habe, ist es schon echt wenig.

Am Anfang fand ich den Schreibstil Gewöhnungsbedürftig. Es gab Kleinigkeiten, die mich gestört haben, aber nennen kann ich sie nicht. Später habe ich mich dran gewöhnt und nicht mehr für Schlimm Empfunden.

Was mich schnell verwirrte war dieses Ich und sie. In der Er/ Sie Form wurde aus Freyas Sicht erzählt und in der Ich Form von Maria‘ Erinnerungen. Ich hätte es besser gefunden, wenn dort noch oben immer der Name Stände.

Gut fand ich, dass jeder der Charaktere eine eigene Geschichte hatte und nicht so Eindimensional war. Jeder einzelne hatte ein Geheimnis welches ich nicht so von der Person gedacht habe.

Freya mochte ich sehr gerne, obwohl sie sich meiner Meinung nach zu schnell in Leo verliebt . Aber ich mag wie Hartnäckig sie ist und ihre Detektivische Seite. Leider hat mich aber ihre Beziehung zu ihren Vater gestört, da sie meiner Meinung nach nicht gut ausgearbeitet war.

Eine Person, war mir sehr suspekt. Irgendwie hatte ich bei ihr die ganze Zeit ein komisches Bauchgefühl, welches sie zuletzt auch bestätigte. 

Dafür, dass ich nicht so viele Thriller Lese ist es sehr gut.

Auch wenn ich eine Vermutung hatte, wer am Ende, der Böse war, fand ich die Ganze Geschichte spannend, weil es einfach jeder hätte sein können.

Und so war ich von der  Auflösung sehr geschockt, weil sie ganz anders war, als ich es mir vorgestellt hatte und es war viel Schockierender. Die Person, die Böse war- ich weiß immer noch nicht, was ich on ihr halten soll.

Fazit

Schlussendlich kann ich sagen, dass euch ein guter Thriller erwartet, den ihr Lieben werdet, auch wenn er ein Paar Markel hat.

4 von5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.