Rezesionen

Wenn die Trauer dich übermannt

Zwar konnte sich Ivy aus der Gewalt des dunklen Fae-Prinzen befreien, doch sie hat sich verändert: Etwas Dunkles und Gefährliches scheint in ihr zu wohnen und die Beziehung zu Ren, dem Mann, den sie liebt, zu zerstören. Ren wiederum würde alles tun, um Ivy von ihrem dunklen Fluch zu befreien. Doch Ivy ist klar, dass sie Ren verlassen muss – zumindest für kurze Zeit –, um sich den Fae ein für alle Mal zu stellen. Denn nur wenn sie den dunklen Prinzen und seine Königin besiegen kann, hat sie eine Chance, ihr Leben zu retten. Und ihre Liebe zu Ren …

Produktinformation

Meine Meinung

Der Letzte Teil, der Wicked Trilogie und ich hoffte wirklich das dieser Band ein krönender Abschluss wird. Ich habe mich leider geirrt.

Der Schreibstil von Jennifer Armentrout war wie immer schön flüssig und lebhaft. Das Buch wurde aus Ivys Sicht erzählt so dass man ihre Handlung gut nachvollziehen sollte, was bei mir leider nicht immer der Fall war. Ivy hat sich während der Bücher stark geändert, aber vor allem in diesem Buch hat sie einen Großen Wandel durchlaufen. Sie war am Anfang sehr, sehr schwach und war gebrochen das mochte ich echt gern weil man da auch sieht, dass sie nicht immer diese starke Helden ist die wir in den letzten Bänden hatten. Wir sahen das jetzt einfach mal gebrochen ist und, dass sie auch Hilfe braucht und ja das fand ich sehr gut.

Auch wenn die Liebesgeschichte von Ivy und Ren sehr süß war, war sie für mich zunächst nicht sympatisch und manchmal fand ich sie einfach nervig. Er, Ren, ist ein bisschen blass und kein wirklicher Charakter für mich. Er war für mich kein Charakter sondern ehr ein Typ und hat mich nicht wirklich mitgenommen. Aber was Jennifer l. Armentrout richtig gut drauf hat ist diese kleine Tiere oder die kleine Helferlein die sie fast im jeden Buch hat zu beschreiben die mal bisschen witzig, liebevoll sind und so ist Tink einfach hier auch er ist einfach süß und einfach nur zum verlieben.

Im letzten Band sind sehr viele neue Charakter reingekommen was ein bisschen kompliziert fand. Am Anfang und am Ende ging das eigentlich.

Ich kann wieder sofort in die story rein vor allem weil alles noch mal wegen der Trauer von Ivy wiederholt wurde und man das ja einfach besser verstehen konnte. Das Buch war von Anfang an sehr spannend wegen der trauer von Ivy, mit der sie nicht schnell klar kommt, aber von einer auf die anderen tut sie es doch, was ich auch wieder in bisschen komisch finde. Aber in der Mitte fand ich es wiederum nicht so spannend. Vielleicht lang es daran, dass die Charaktere nicht so gut sind. Vielleicht lag es auch daran das ist 08 15. Am Ende kam doch aber sehr viele Wendungen und Hindernisse dazu Wird es wieder spannend. Leider war es mir am Ende ein bisschen zu viel. Und irgendwie hätte ich mir mehr Perspektiven gewünscht, ja obwohl ich oft sage, dass ich es nicht so mag.

Das Ende war auch okay, würde ich sagen aber es war nicht das Ende was ich mir eben gewünscht hätte und irgendwie hab ich mir anders vorgestellt.

Fazit

Schlussendlich kann ich sagen dass Jennifer l. Armentrout sher viel Dramatik, Trauer und ein bisschen Romantik reingetan.  Vier von 5 Sternen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.