Books,  Rezesionen

Ein Buch, was man schon kennt, aber trotzdem gut ist.

Seit Brielles Mutter ihre Seele an die Dämonen verkauft hat, ist auch das Schicksal der 18-Jährigen besiegelt. Deshalb erwartet sie bei ihrer Erweckungszeremonie, die über ihr weiteres Leben entscheidet, keine großen Überraschungen. Es ist klar, dass sie an der dämonischen Tainted Academy ausgebildet wird. Als dann jedoch pechschwarze Flügel aus ihrem Rücken wachsen, wird sie wider Erwarten an der Fallen Academy der Engel aufgenommen. Mit ihren schwarzen Flügeln ist Brielle dort allerdings eine Außenseiterin. Da hilft es auch nicht, dass der attraktive Lincoln Grey ihr das Leben noch schwerer macht - oder dass sie plötzlich Luzifer persönlich gegenübersteht.

Meine Meinung

Celestial City war ein Buch worauf ich mich echt gefreut habe. Schon seit One es auf ihrem Instagram Kanal veröffentlicht hatte, wollte ich es lesen. Erst mal dachte ich ich würde es auf Englisch lesen, aber da wir alle wissen, dass ich eine riesige K Verkäuferin bin und das Cover im deutschen um einiges schöner ist, als im englischen, muss ich es mir auf deutsch holen.

Also muss ich noch ein bisschen warten. Ich habe die Leseprobe dann schon mal auf Englisch gelesen. Jedoch hat sie mir nicht so gut gefallen. Dann war meine Vorfreude für das Buch irgendwie schon ein bisschen weg.

Trotzdem bedanke ich mich an den One Verlag für das Rezensionsexemplar. Das Buch hat erst mal einige Zeit bei mir rum gelegen weil ich noch nicht wirklich das Gefühl hatte, dass es mir gerade gefallen wird wenn ich anfange zu lesen. Aber eines Tages hatte ich doch Lust das Buch zu lesen ich hab sofort angefangen. Mir hat der Anfang, den ich ja schon als Leseprobe auf Englisch gelesen habe, auf Deutsch mehr gefallen vielleicht lag es an der Übersetzung dich echt gut fand. Und ich hab mich echt gefreut dass es eine Akademiegeschichte ist und man merkt es auch recht schnell. Was ich jedoch im ganzen Buch nicht gut greifen konnte war das World buildings. Ich wusste das ist eine gute und eine böse Seite nur schwarz und weiße Seite gibt, aber sie wurde nicht ganz erklärt es war sehr oberflächlich gehalten. Das ganze System war nicht greifbar.

Aber die Geschichte an sich fand ich echt süß. Vor allem Lincon.

Ja, Brielle ist eine ziemliche overpowerte Chosen One Protagonistin, aber irgendwie hat es mich nicht gestört. Ich habe richtig mit ihr mitgefiebert und ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht.

Leider fand ich die Nebencharaktere ziemlich Blass, aber ich glaube das legt sich im nächsten Band.

Fazit

Alles im einem fühlt sich dieser Band an wie ein Anfang und das ist er ja auch. Ich mochte, dass Buch und habe Hoffnungen, dass es im zweiten Band besser wird 

4/5 Sternen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier kannst du dem Blog und mir Folgen