Rezesionen

Mein Hobby als Manga

Seitdem Ai erfahren hat, dass Hayates Filmrolle eine Kussszene mit einem beliebten Model vorsieht, kann sie an nichts anderes mehr denken. Sie versucht sich vehement einzureden, dass nicht mehr dahintersteckt. Doch besonders vor der Produzentin muss Ai ihre Gefühle unter Kontrolle halten, denn wenn sie erfährt, dass sich Hayate und Ai ineinander verliebt haben, droht Buddyz das Aus …

Produktinformation

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: TOKYOPOP (14. Februar 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3842047614
  • ISBN-13: 978-3842047617
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 – 16 Jahre
  • Lieferbar

Meine Meinung

Zeichenstil: Der Zeichenstil ist altbekannt. Ich mag in sehr gerne. Der Zeichenstil ist nicht grade Detailvoll bei Kleidung, aber die Haare und Augen sind dafür umso besser gestaltet. Die Schattierung war auch manchmal sehr komisch gemacht. Die Charaktere wurden sehr detailreich gezeichnet und jeder hatte eine Kleinigkeit, dabei rückte der Hintergrund oft in den Hintergrund. Das heißt, dass der er auch nicht wirklich ausgearbeitet wurde.

Cover:  Das Cover finde ich wieder sehr gut gelungen und reiht sich gut zu den anderen Teilen der Reihe optisch passt. Leider finde ich auch diesmal den Kopf von Hayate nicht wirklich gelungen.

Story: Am Anfang war es schwer nach der Langenzeit wieder in die Geschichte reinzukommen. Ich wusste noch in etwas das Ende des Achten Bandes und doch wusste ich nicht wirklich warum etwas passiert. Einmal wurde auch ein Charakter genannt von dem ich dann auch wieder nicht wusste wer er war. Dass hat den Anfang wieder etwas kompliziert gemacht. Kurz von Dance 2 Kapitel Kam ich wieder rein.

Die Geschichte ging spannend mit der Dreiecksgeschichte weiter. Vor allem diese Situation hat sehr viele süße Momente Reingebracht, weil Ai wie immer ein bisschen unsicher im Dunkel getappt ist. Ich war immer auf Hayates Seite. In diesem Band lernt man Soel besser kennen und lieben. Sein Charakter wird stärker ausgearbeitet, weil er hier auch wichtig für die Geschichte wird.

Am Anfang war Hayates Schulwahl ein sehr großes Thema und ich dachte nur wieso, später wurde es mir aber klar und ich verstand warum daraus so ein großes Tam Tam gemacht wird.

Schön fand ich hier, dass man erahnen kann, dass eine Person in diesem Manga Lesbisch ist und das fand ich wieder interessant. Auch wenn es als witzig dargestellt wird, fand ich gut, dass überhaupt so ein Charakter reingekommen ist.

In diesem Band tauchten sehr viele überraschend Wendungen und Probleme auf an die ich gar nicht gedacht hatte.

Was mich in meinem Lesefluss etwas gestört hatte, war, dass „Boyfriend“ nicht als fester Freund übersetzt wurde. Ja, ich weiß meckern auf höchstes Niveau, aber es ist meine Meinung.

Fazit

Alles im einen ist Buddy Go! Ein sehr schöner Manga und ich freue mich schon auf den nächsten Teil auch ohne riesen Cliffhänger zum Schluss.

4,5 Sternen von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.